Eine Einbausauna im Gartenhaus installieren

Gartenhaus

Saunen ist bekanntlich sehr gesund und angenehm. Regelmäßiges Saunen stärkt die Abwehrkräfte, reinigt die Haut und den ganzen Organismus, trainiert den Kreislauf und wirkt hervorragend gegen Stress und stressbedingte Dauerbeschwerden.

Saunas are known to be very healthy and pleasant. Regular saunas strengthen the body’s defenses, clean the skin and the whole organism, train the circulation and have an excellent effect against stress and stress-related long-term complaints.

Öffentliche Saunen bieten meist guten Service, oft sogar mehr Optionen, wie etwa extra Dampfbäder oder den Besuch im angeschlossenen öffentlichen Schwimmbad, die man sich mit einer Heimsauna nicht erfüllen kann, aber Heimsaunen werden dennoch immer beliebter, vermutlich weil sie halt auch handfeste Vorteile bieten:

  • Keine Öffnungszeiten: Ihre Sauna im Gartenhaus ist jederzeit auf Wunsch für Sie geöffnet
  • Keine Anfahrts- und Abfahrtswege: Ein Gang durch den Garten in die Gartensauna oder vielleicht auf den gemütlichen Sessel oder ins Bett zuhause nach der Sauna gehören praktisch mit zum Entspannungsprogramm
  • Keine fremden Menschen: Für Ihre Heimsauna bestimmen Sie ganz alleine, wer dort hineindarf.
  • Kein Eintrittspreis: Die Investitionskosten für die Sauna im Gartenhaus amortisieren sich mit der Zeit durch die Einsparungen von Fahrtkosten und Eintrittsgebühren und durch eine verbesserte Gesundheit.
  • Im Gegensatz zu vielen öffentlichen Saunen, ist es auch kein Problem völlig nackt zu saunen.

Ein Traum wird wahr: eine eigene Sauna im Garten

Wenn auch Sie den Traum vieler Eigenheim- und Grundstücksbesitzer wahr machen möchten und sich entschließen, eine eigene Sauna im Garten zu installieren, dann gibt es zwei grundsätzliche Möglichkeiten:

  1. Sie besitzen bereits ein geeignetes Gartenhaus oder können günstig an eines herankommen und möchten es mit einer Einbausauna in eine Gartensauna verwandeln.
  2. Sie besitzen noch kein geeignetes Gartenhaus oder Sie möchten Ihr bisheriges Gartenhaus weiter für den Zweck verwenden, für den es bisher gedient hat.

Im zweiten Fall ist die beste Möglichkeit, direkt eine fertige Gartensauna zu erwerben. Das ist ein Gartenhaus, in dem bereits eine Sauna installiert ist. Sie wird in fertig zugesägten Teilen geliefert, enthält bereits alles, was eine Sauna braucht und wird nach einer genauen Anleitung in einem Schritt aufgebaut. Es wäre dann unnötig kompliziert, zuerst ein Gartenhaus aufzubauen und dann in einem zweiten Schritt dort eine Einbausauna hinein zu bauen.

Im folgenden Artikel soll es um genau diesen etwas komplizierteren Fall gehen: Sie haben bereits ein Gartenhaus und möchten dort eine Einbausauna hineinbauen.

Erster Schritt: Auswahl einer passenden Einbausauna

Machen Sie in Ihrem Gartenhaus nur eine Ecke frei? Oder räumen Sie es komplett aus? Bevor Sie sich an die Auswahl einer Einbausauna machen, sollten Sie den zur Verfügung stehenden Platz im Gartenhaus genau vermessen. Sie möchten sicher genug Platz in Ihrer Sauna haben, sich dort hinlegen können und diese Option vielleicht auch für mehrere Personen. Für die Auswahl einer richtigen Größe beachten Sie bitte auch, dass es empfohlen wird, zwischen den Außenwänden der Einbausauna und den Innenwänden des Gartenhauses einen Spalt von mindestens 10cm zu Lüftungszwecken freizuhalten. Beim Saunen, insbesondere auch durch Aufgüsse, entsteht viel Feuchtigkeit und es ist wichtig, dass das Holz durch gute Lüftung jederzeit schnell wieder abtrocknen kann. Dasselbe gilt natürlich auch für die Decke. Eine gute Nachricht ist in dem Zusammenhang, dass die meisten Einbausaunen ohne Boden angeboten werden, so dass Sie Ihren Gartenhausboden, sofern er aus Holzdielen besteht, problemlos verwenden können. Andere Böden, insbesondere OBS-Platten oder andere Materialien, die beim Erhitzen Chemikalien ausgasen können, werden als Saunabodenbeläge eher kontrovers diskutiert. In dem Fall sollten Sie vielleicht den Einbau eines Holzdielenbodens einplanen.

Zweiter Schritt: Einbau der Sauna

Wenn Sie ein passendes Einbaumodell gefunden haben, sich für ein Ausbaupaket und Zubehör entschieden haben, dieses gekauft haben und es geliefert ist, erfolgt der Einbau der Sauna in das Gartenhaus. Diese Einbausaunen werden, genau wie Gartenhäuser, in Einzelteilen mit mehr oder weniger missverständlichen Aufbauanleitungen geliefert.

Während der Aufbau des Holzkörpers mit Wänden und Decke eher einfach sein sollte, sind folgende Installationen von Anfang an zu beachten:

  • Innenbeleuchtung
  • Temperaturfühler
  • Saunaofen mit Saunasteinen
  • Starkstromanschluss
  • Optional: Luftfeuchtigkeitsmesser
  • Türscharniere

Angenehm ist auch eine zentrale Steuerungseinheit, auf der man etwa die Vorheizzeiten auf einer Zeitschaltuhr einstellen kann.

Eine solche Steuereinheit kann folgende Funktionen steuern:

  • An- und Ausschalten der Sauna
  • Innenlicht
  • Saunatemperatur
  • Ofentemperatur
  • Verdampfer/Luftfeuchtigkeit
  • Zeitschalter

Machen Sie sich frühzeitig Gedanken, wie Sie die entsprechenden Kabel verlegen, so dass sie möglichst optisch entweder verdeckt sind oder nicht so auffallen.

Für den Anschluss des Saunaofens brauchen Sie in der Regel einen Fachmann.

Der Saunaofen

Obschon es für Saunaöfen viele verschiedene Optionen gibt, etwa auch Infrarotstrahler oder den klassischen Holzsaunaofen, entscheidet sich die Mehrheit der Saunabauer für einen normalen Elektrosaunaofen mit Verdampfereinheit, also mit Steinen, der für die Kabinengröße passend ausgelegt ist. Das ist meist die komfortabelste und unkomplizierteste Option. Diese werden meist mit Starkstrom betrieben, und da die meisten Haushalte noch garkeinen Starkstromanschluss besitzen, brachen Sie schon dafür einen Elektrofachmann, einen solchen Anschluss an Ihren Stromzähler anschließen zu lassen. Aber auch beim Anschluss des Saunaofens sollten besser keine Fehler gemacht werden. Unser Rat: Lassen Sie die gesamte Elektroinstallation von Fachleuten machen. Die paar Euro mehr sollten Ihnen Ihre Sicherheit und das beruhigende Gefühl wert sein, dass Sie Ihre Sauna im Gartenhaus dann auch wirklich ganz sorgenfrei nutzen können.

Ein Hinweis noch, falls Sie sich für einen Holzofen entscheiden: Diese müssen natürlich von außen belüftet werden und werden meist auch von außen befeuert.

Nach dem Einbau die Ausstattung

Bodenroste, Kopfstützen aus Holz, Schöpfkellen, Holzzuber für Wasser für die Aufgüsse, ätherische Öle, Thermometer, Sanduhr, vielleicht auch einen Badezuber für die Abkühlung in kaltem Wasser nach dem Saunagang gehören zu dem üblichen Zubehör.

Auch gemütliche Liegestühle, am besten im Freien, vielleicht auf einer überdachten Veranda, warme Decken für das Entspannen zwischen den Gängen im Winter, Handtücher gehören zu einem gelungenen Saunaerlebnis. Spitzhacken oder Motorsägen nur für die, die in die Eisdecke auf ihrem See oder Swimmingpool im Winter Löcher machen müssen, damit sie sich darin nach dem Saunagang abkühlen. Für echte Saunaenthusiasten kann das Wasser zur Abkühlung gar nicht kalt genug sein.

Fazit:Alles in allem ist die Installation einer Einbausauna in ein Gartenhaus ein zwar anspruchsvolles aber durchaus machbares und sicher auch lohnendes Unterfangen. Falls Sie nun auch Lust darauf bekommen haben: Lassen Sie doch Ihr altes Gartenhaus einfach so, wie es ist und entscheiden Sie sich für ein neues, fertiges Saunahaus aus unserem Sortiment! Dort haben Sie bereits alles eingebaut, was Sie für Ihre Sauna brauchen und die gesamte Einheit ist für die Verwendung als Gartensauna optimiert.

Natürlich ist auch der Aufbau einfacher und erfolgt in einem Schritt und Sie haben auch mehr Platz im Inneren, weil Sie keine Lüftungsabstände zwischen Einbausauna und Gartenhausinnenwänden haben.

Überdachte Terrassen, Raum zum Umkleiden, zweckmäßige Wandstärken von mindestens 70mm und eine für den Saunabetrieb optimal geeignete Holzart vervollständigen das Bild und erlauben Ihnen ein perfektes Saunaerlebnis in einer Gartensauna Ihrer Wahl aus einem Guss.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns oder rufen Sie uns unter 0720 880 565 an.