Geschrieben am

Mögliche Fehler beim Zusammenbau von Gartenhäusern

Lagerung der Lieferpakete auf unebenem Boden oder Rasen

Lagerung der Lieferpakete auf unebenem Untergrund

Wir liefern unsere Gartenhäuser als Bauset, wobei alle Elemente wetterfest verpackt und auf Paletten befestigt sind. Diese Paletten müssen auf einem ebenen Untergrund gelagert werden, damit sich besonders lange Bauteile nicht verbiegen. Vermeiden eine Lagerung von mehr als 2 Wochen auf Rasen, um Feuchtigkeitsansammlung zu vermeiden. Sie müssen auch damit rechnen, dass extreme Wärme und Sonne in kürzester Zeit (wenige Stunden) zu Verformungen führen kann.

Lagerung der Lieferpakete auf unebenem Boden oder Rasen

Bauteile werden vor dem Aufbau nicht sortiert

Vor der Montage ist es notwendig, alle Bauelemente nach ihrer Kategorie (Dach, Wand, Boden usw.) zu sortieren. Das geschieht am besten mit Hilfe der Stückliste und der beigefügten Bauzeichnung.

Bauplan und Montageanleitung werden nicht beachtet

Der Bauplan gibt Aufschluss über die genaue Lage jedes Details und zeigt Ihnen, wo unter Umständen Löcher zu bohren sind. Beachten Sie, dass Bohrungen genau aufeinanderliegen.

die Sturmleisten

Sie verfügen über wenig oder keine Erfahrung im Heimwerkerbereich

Auch wenn unsere Gartenhäuser so geliefert werden, dass die einzelnen Teile nur noch verbunden werden müssen (also ohne Zuschneiden), sollten Sie über entsprechende Kenntnisse und Erfahrungen verfügen. Vielleicht bietet es sich an, unser Montage-Team oder einen Handwerker zu beauftragen. Wir haben für Sie ein Video produziert, dass Ihnen nicht nur die einzelnen Arbeitsschritte erklärt, sondern auch eine Vorstellung davon bietet, was die Eigenmontage bedeutet.

Das Fundament wurde nicht fachmännisch angelegt

Bitte erkundigen Sie sich nach der optimalen Fundamentart für Ihr Gartenhaus-Modell. Der richtige Typ hängt von mehreren Faktoren (Untergrund, Nutzung, Größe, Standort) ab. Wir können schon vor der Anlieferung Ihres Gartenhauses den Grundriss zusenden, damit Sie das Fundament im Voraus anlegen können. Mehr Informationen zum Thema Fundament finden Sie auf: https://www.hansagarten24.de/welche-fundamenttypen-werden-bei-einem-gartenhaus-meisten-verwendet/

Es werden keine Dübel mit Häusern mit Terrasse verwendet

Bitte machen Sie sich mit dem Zweck einer jeden Bohrung und jedes Lochs im Voraus vertraut.

Das Holz wird nicht fachmännisch und regelmäßig behandelt

Sobald Ihr Gartenhaus aufgebaut ist, sollte es sofort mit einem speziellen Holzschutzmittel von innen und außen (alle Teile!) behandelt werden. So vermeiden Sie Schäden durch Feuchte oder Schimmel. Schutzmittel und Farbe sind stets auf trockene Flächen aufzutragen.

Fenster- und Türleisten werden an der Wand montiert

Da Holz „arbeitet“, dehnt es sich aus und Ihr Haus wird sich ein wenig senken. Daher dürfen Sie Fenster- und Türrahmen nicht an den Wänden anbringen!

Montage von Fenster- und Türleisten

Möbel, Kabel, Röhren verhindern ein natürliches Senken des Hauses

Um das „Setzen“ des Hauses nicht zu verhindern, sollten Details wie Kabel oder Röhren entsprechend montiert werden. Bei Möbeln achten Sie auf einen Abstand von mindestens 7 Zentimetern zur Decke bzw. Dachpfette.

Sturmleisten werden nicht montiert bzw. nicht nachgespannt

Die mitgelieferten Sturmleisten aus Metall sind auf jeden Fall in die vorgesehenen Löcher der Wände einzusetzen und sowohl oben als auch unten mit Unterlegscheibe und Mutter per Hand (!) festzuziehen. Im ersten Jahr spannen Sie unten alle 1,5 bis 2 Monate nach, später jedes Vierteljahr.

Die Sturmleisten sollten nicht an das Fundament reichen! Sonst kann das Haus sich nicht senken und das Dach wird nach oben gedrückt.

Sturmleisten

Stützpfosten werden nicht nachjustiert

Wenn Ihr Modell über Stützpfosten verfügt (z.B. Modelle mit Terrasse), schneiden Sie Sie diese so zu, dass die Pfosten ca. 8 cm über dem Terrassenboden abschließen. So können Sie die Pfostenfüße später mit einem Schraubschlüssel nachjustieren.

Wenn Ihr Gartenhaus Stützpfosten hat sind

So pflegen Sie Ihr Gartenhaus

Nach dem Aufbau muss Ihr Gartenhaus unbedingt sofort von außen und innen mit Holzschutzmittel behandelt werden. Tragen Sie am besten nach dem Trocknen des ersten Anstrichs eine zweite Schicht auf. Später sollten Sie das Haus entsprechend den Angaben regelmäßig behandeln (zumeist alle 5 Jahre). Bitte beachten Sie, dass alle Holzdetails (inkl. Leisten und Rahmen) behandelt werden müssen.

Im ersten Jahr sollten Sie die Sturmleisten alle eineinhalb bis zwei Monate nachspannen, später ist dies alle drei Monate notwendig.

Falls Sie Möbel aufstellen, sollten Sie einen Abstand von 7 cm zur Decke einhalten.

Dachbalken sind so zu verbinden, dass sie ein Senken des Hauses nicht verhindern. Ähnliches gilt für die Dämmung und Verkleidung.

Bitte denken Sie daran, dass Holz als natürliches Material „arbeitet“. Daher können sich z.B. die Bodenbretter verschieben.

Falls Ihr Haus mit Stützpfosten ausgestattet ist, sind diese nach dem Absenken des Hauses nachzujustieren.

Auch wenn wir Fenster und Türen von bester Qualität verwenden, sind diese bisweilen nachzuregulieren, damit sie einwandfrei funktionieren. Damit das Haus sich im ersten Jahr setzen kann, sind Türen und Fenster kleiner als die Aussparungen, die sie erst nach zwei Jahren mit Bauschaum ausfüllen sollten.

Schreibe einen Kommentar