Geschrieben am

Zum eigenen Blockbohlenhaus in 5 Schritten

Blockhäuser

Was sollten Sie denn überhaupt mit einem Blockbohlenhaus anfangen, werden Sie sich vielleicht fragen, wenn Sie nicht zufällig gerade auf der Suche nach einem Wohnhaus sind.

Tatsächlich spielen Blockbohlenhäuser ihre Vorteile von wohnlicher Gemütlichkeit in ausgeglichenem, sauberen, nach Wald und Fichtenharz duftendem Innenklima, den geringen Bauaufwand, die beim Erwerb eines vorfabrizierten Blockbohlenhauses kurzen Bau- oder Aufbauzeiten, die hervorragenden Wärmedämmungseigenschaften des Baustoffes Holz, der den Ausbau zum Niedrigenergiehaus so einfach macht, bis zu anderen Vorteilen, nicht zuletzt auch die im Vergleich mit konventionellen Steinhäusern sensationell günstigen Anschaffungskosten, ja nicht nur aus, wenn man eine Nutzung als Wohnhaus plant, sondern für alle anderen Nutzungen ebenfalls. Es sind dieselben Vorteile beim Vereinsheim, beim Ferien- oder Wochenendhaus, dem vermietbaren Ferienbungalow, dem Bürogebäude für Firmen oder für Sie selber als privates Gartenbüro, der Werkstatt, dem Hobbyraum, der Sauna, dem privaten Fitnesszentrum im Garten, bis hin zum Gartenhaus, welches vielleicht auch nicht ausschließlich nur als logistische Zentrale der häuslichen Gärtnerei genutzt wird, sondern auch einmal für Gartenpartys, zum Basteln von Weihnachtsschmuck mit den Kindern, zur Überwinterung oder Voranzucht von frostempfindlichen Pflanzen.

Denn selbst bei Gartenhäusern kann man dann von einem Blockbohlenhaus sprechen, wenn es im sogenannten Blockbohlenbau errichtet ist, bei dem waagerecht aufeinander verbundene Blockbohlen ausschließlich durch ausgefeilte Eckverbindungen zu einem Holzhaus zusammengefügt sind.

Was sind die 5 Schritte zum eigenen Blockbohlenhaus?

Wir gehen im Folgenden einmal davon aus, dass Sie sich für ein Blockbohlenhaus interessieren, welches mindestens zeitweilig bewohnt sein soll oder wo Sie sich jedenfalls, wie etwa in einem Hobbyraum oder einer Werkstatt ab und zu auch im Winter längere Zeit aufhalten möchten und welches daher auch beheizbar sein sollte.

  1. Die Planung

Wenngleich man bei dem Gedanken, ein Blockbohlenhaus zu bauen oft als erstes das Bild von einer Baustelle eines Holzhauses mit hellem, frischen Naturholz und Zimmermannswerkzeugen vor dem inneren Auge hat, besteht der vielleicht größte und sicher wichtigste Anteil dieses Unternehmens in der Planung.

Das beginnt recht unterhaltsam, indem Sie Ihre Bedürfnisse, also den Grund, wozu Sie Ihr neuen Blockbohlenhaus nutzen möchten, einmal genau analysieren. Meist lohnt dabei auch ein Blick in die Zukunft. Wie Start-Up-Unternehmen schnell wachsen, so kann das auch mit Hobbys, Sport- oder Wellnessbedürfnissen im weiteren Sinne sein. Wenn man schon Hanteln drückt, wäre dann der Platz für eine Dusche und vielleicht eine kleine Sauna im selben Holzhaus nicht willkommen? Ein weiterer Grund bei der Suche nach einem passenden Modell im Internet eher immer die größeren Modelle zu wählen, besteht darin, dass sich bei so einem Haus im Garten fast immer mit der Zeit eine Mehrfachnutzung einstellt. Man merkt ganz einfach, dass man dieses neue Blockbohlenhaus nicht nur für den Zweck benutzt, für den man es eigentlich angeschafft hatte, sondern dass es sich mit der Zeit auch sonst für alles mögliche nützlich erweist, von der Lagerung der Gartenmöbel oder der Fahrräder im Winter über den Ort zum Wäschetrocknen bis zur Überwinterung der Kübelpflanzen. Unser Tipp: Selbst wenn Sie im Moment noch keine Erhöhung des Platzbedarfes sehen, ermitteln Sie Ihren Platzbedarf und wählen Sie dann ein Modell, welches etwa 50% mehr Platz bietet. Wenn Sie sich hinterher in Ihrem Blockbohlenhaus bewegen, dann werden Sie für die zusätzliche Bewegungsfreiheit und Speicherkapazität dankbar sein.

Finden Sie ihr Blockbohlenhaus!

Je genauer die Planung ist, desto besser wird sich die mit der Anschaffung verbundene Geldanlage dann rentieren. Denken Sie an die Lage! Ein idealer Bauplatz wäre natürlich trocken. Ist er das nicht, sollten Sie die Möglichkeit für eine Drainage haben. Eine sonnige Lage mit Südausrichtung wäre im Winter günstig, kann aber im Sommer auch leicht zu heiß werden. Planen Sie rechtzeitig auch eine gut wirksame Dachisolierung mit ein, wie wir sie für unsere Blockbohlenhäuser als Extra mit anbieten!

Messen Sie den Bauplatz einmal aus und markieren Sie die Eckpunkte, sowie die Lage der Türen und Fenster, damit Sie eine Vorstellung davon bekommen, wie das Blockbohlenhaus sich in Ihren Bauplatz einfügt. Auch die Höhe, sowie natürlich der Abstand zum Nachbargrundstück sind dabei wichtig.

Nicht zuletzt spielt vielleicht auch das Aussehen eine Rolle. Denken Sie auch daran, dass Sie ein Holzhaus, wie ein Blockbohlenhaus höchstwahrscheinlich auch anstreichen möchten. Dabei haben Sie dann nicht nur die Möglichkeit den Naturton des Holzes beizubehalten, sondern Sie können das Blockbohlenhaus auch farblich nach Belieben an die Umgebung oder an dort bereits vorhandene Gebäude anpassen. Als Dachbelag bieten wir als Extra eine Auswahl vieler verschiedenen Farben für Dachschindeln an.

Modifizierungen

Beachten Sie, dass wir auch Kombinationen von Blockbohlenhäusern mit Geräteschuppen unter einem Dach anbieten. Ebenfalls können Sie die Modelle auch spiegelverkehrt bestellen.

Sollten Sie aus unserer Auswahl tatsächlich nicht das Modell finden, welches Ihre Wünsche vollkommen befriedigt, dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung und in vielen Fällen kann unsere Ingenieursabteilung Ihnen auch Extrawünsche erfüllen, die Sie oft lediglich den Mehrpreis für das Material kosten.

Beziehen Sie auch frühzeitig die logistischen Anschlüsse an die verschiedenen Netze: Wasser, Strom, Telefon, Abwasser, sowie die Isolation und die Heizung und die Drainage und Fundamentart mit in Ihre Planungen ein.

   Die Formalitäten

Sobald ihr Blockbohlenhaus einmal in Ihrer Vorstellung und vielleicht in den Grundrissen fertig ist, warten die leidigen Formalitäten auf Sie. Mit Ihrem Wissen, vielleicht den Grundrissen, die Sie von uns im Voraus bekommen und Ihrem geplanten Bauort im Kopf haben Sie alles, was Sie brauchen, um bei Ihrer zuständigen Baubehörde das OK für Ihr neues Blockbohlenhaus einzuholen oder jedenfalls zu erfahren, was behördlicherseits für eine Genehmigung noch zu besorgen ist.

  1. Bestellung, Bezahlung

Damit ist die Planungsphase für Ihr neues Blockbohlenhaus abgeschlossen und mit der endgültigen Bestellung und Bezahlung Ihres Modells beginnt die zweite Phase, die dann davon geprägt ist, dass die Gedanken, die Sie sich während ihrer sorgfältigen Planung gemacht hatten, nun in die Tat umgesetzt werden.

  1. Das Fundament

Beim Abschluss des Kaufes erfahren Sie auch die voraussichtliche Lieferfrist und können dann die Wartezeit sehr gut nutzen, um für Ihr Blockbohlenhaus ein passendes Fundament zu planen. Natürlich kann man Blockbohlenhäuser, die als Wohnhäuser geplant sind, auch sehr gut unterkellern oder am Hang auf ein auf einer Seite offenes Untergeschoss stellen. Wir haben hier bereits eine Anleitung für einfache Fundamenttypen zusammengestellt.

  1. Der Aufbau

Sie bekommen Ihr Blockbohlenhaus in einem wasserdicht verpackten Paket geliefert, in dem Sie es bis zu einer günstigen Schönwetterperiode oder bis ihr Fundament fertig ist auch lagern können. Der Bausatz ist vollständig, alle Teile sind nummeriert, eine genaue Aufbauanleitung liegt bei. Als durchschnittlich begabter Handwerker könnten Sie den Rohbau mit einer zweiten Person als Hilfe dann innerhalb weniger Tage selber aufstellen. Falls Sie dazu keine Zeit, Lust oder Begabung haben, buchen Sie einfach bei uns den Aufbau mit, der dann von einer lokalen Firma erledigt wird.

Mindestens für die Stromverlegung, aber auch für die anderen Anschlüsse (Wasser, Abwasser, Telefon) empfehlen wir, rechtzeitig noch vor dem Aufbau professionelle Hilfe mit einzubeziehen. Das gilt auch für Isolierung und Heizung. Ein Vorteil von Holz als Baustoff ist der, dass er recht einfach zu bearbeiten ist und Sie auch nachträglich noch alles mögliche ein- und umbauen können, aber auch hier geht es einfacher, wenn Sie schon vor dem Aufbau den Einbau aller Komponenten richtig planen.

  1. Der Anstrich

Wenn auch nordische Fichte ein sehr widerstandsfähiges Holz ist, so profitiert ein Blockbohlenhaus doch meist mindestens auf der Wetterseite von einem Schutzanstrich. Wählen Sie die Farbe und auch die Eigenschaften sorgfältig. Ein Blockbohlenhaus bietet als umweltfreundliches Bauwerk aus einem nachwachsenden Rohstoff auch die Möglichkeit eines baubiologisch einwandfreien Ausbaus, wenn Sie das wünschen. Eine Farbe und auch eine Isolierung kann Dampfsperren erzeugen oder auch die natürliche Atmungsaktivität des Holzes erhalten.

Fazit: Von den 5 Schritten ist die Planung eindeutig die umfangreichste. Bei einem vorfabrizierten Blockbohlenhaus ist der Aufbau dann relativ einfach. Beginnen Sie mit der Planung, indem Sie sich einfach einmal von unserem Angebot von Blockbohlenhäusern inspirieren lassen!

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns oder rufen Sie uns unter 0720 880 565 an.

Schreibe einen Kommentar