Geschrieben am

Ein Gartenhaus kaufen

Bevor Sie ein neues Gartenhaus kaufen, werden Sie eine gute Planung brauchen, damit sich Ihre Investition auch wirklich lohnt. Dazu gehört zunächst einmal die Frage nach der Nutzung des Gartenhauses, dann spielen weitere Fragen, etwa nach der Qualität, Langlebigkeit, Eignung für Ihre Klimazone, dem im Garten verfügbaren Platz und dem Budget eine Rolle. Dabei stellen wir das Budget absichtlich ganz nach hinten, denn es sollte weniger um die Frage gehen, wie Sie nun eine bestimmte Summe Geldes ausgeben, sondern darum, was Sie für Ihr Geld bekommen können. Das sogenannte Preis/Leistungsverhältnis bestimmt immer, und erst recht bei größeren Investitionen, ob Sie einen guten Kauf machen oder nicht. Dieses Preis/Leistungsverhältnis erkennen Sie aber erst, wenn Sie die vorab genannten Punkte, also Ihre Bedürfnisse und die angebotene Qualität genau kennen. 

Bevor Sie ein Gartenhaus kaufen, brauchen Sie eine Bedarfsanalyse

Mit einem Gartenhaus kaufen Sie einen trockenen und – bei ausreichender Qualität – auch sicheren Raum, den Sie für alle erdenklichen Sachen nutzen können. Die Bedarfsanalyse können wir Ihnen also nicht abnehmen, weil sie ganz individuell durchgeführt werden muss. Wohl aber können wir einige Punkte nennen, die bei jeder Bedarfsanalyse eine Rolle spielen sollten:

  • Welche Lebensdauer streben Sie an? 
  • Wie hoch dürfen die laufenden Erhaltungskosten sein? 

Für diese beiden Fragen spielt eine genaue Qualitätsanalyse der Angebote eine Rolle, auf die wir weiter unten noch kommen werden.

  • Soll Ihr Gartenhaus bewohnbar sein?

Wenn Sie ein bewohnbares Gartenhaus logistisch voll ausrüsten möchten, also mit Strom, Wasser, Heizung, Isolierung, Telekommunikation, Abwasser, dann müssen Sie als grobe Regel etwa mindestens den Kaufpreis für den Rohbau, wie er im Katalog angeboten wird, verdoppeln. 

  • Brauchen Sie eine Baugenehmigung?

Die Frage spielt für die Kalkulation der Gesamtkosten eine Rolle. Sobald Sie Ihre optimale Lösung gefunden haben, sollten Sie sich bei den zuständigen Behörden erkundigen.

  • Fast jedes Gartenhaus endet in der Praxis in einer Mehrfachnutzung.

Ein trockener, sicherer Raum im Garten erweist sich immer als so praktisch, dass sehr schnell weitere Nutzungen zu der ursprünglich geplanten Nutzung hinzukommen. So werden fast immer Gartengeräte oder Spielzeuge für den Garten schließlich dort ihren Platz finden. Planen Sie von Anfang an mehr Platz ein, als Sie eigentlich brauchen, damit Sie sich dort frei und ungehindert bewegen können. Falls solche Aufbewahrungsnutzungen mit Ihrer geplanten Nutzung nicht in Einklang zu bringen sind, empfehlen wir unsere Gartenhäuser mit integrierten Geräteschuppen.

Wie erkennen Sie eine gute Qualität, wenn Sie im Internet ein Gartenhaus kaufen möchten?

Ein Gartenhaus kaufen Sie im Internet wesentlich komfortabler vom heimischen Sofa aus und mit einer solch riesigen Auswahl, wie Sie sie in Baumärkten nie finden würden. Aber gute Qualität von schlechter zu unterscheiden, ist im Internet nicht ganz so einfach, als wenn Sie ein fertig aufgebautes Produkt begutachten können. Es ist aber möglich, trotz möglicherweise bearbeiteter Fotos und beschönigender Werbetexte, recht zuverlässig zu erkennen, ob ein Anbieter gute oder schlechte Qualität anbietet und wir werden Ihnen im Folgenden erklären, wie das geht.

Der Trick ist, Indizien zu sammeln. Ein Anbieter der ausschließlich darauf aus ist, seine Produkte billig anzubieten und dem Qualitätseinbußen bei diesem Bestreben egal sind, wird sich in kleinen Einzelheiten verraten. Je mehr Indizien Sie in die eine Richtung – gute Qualität – oder in die andere Richtung -schlechte Qualität – sammeln können, desto wahrscheinlicher wird es, dass auch die gesamte Produktpalette in dieser Richtung liegt. 

Hier sind ein paar Tipps, worauf Sie bei einer Qualitätsanalyse eines Anbieters im Internet achten können:

  • Scheuen Sie sich nicht, Anbieter von Modellen, die in Ihre engere Wahl kommen könnten, mit Detailfragen zu löchern. Bei der Beantwortung detaillierter Fragen finden Sie bereits erste Hinweise auf die Qualität des Angebotes. Lassen Sie sich nicht abwimmeln und akzeptieren Sie keine Allgemeinplätze! Qualitätshersteller werden in der Regel eine gute Beratung und einen guten Kundendienst haben und Fragen ausführlich, freundlich und wahrheitsgemäß beantworten. 

  • Der Internetauftritt insgesamt vermittelt auch schon oft gute erste Eindrücke. Sind dicke, rote Sonderangebotspreise dominierend oder sachliche Information? Wie viel Information über die Produkte wird überhaupt preisgegeben? 

  • Die Holzart ist entscheidend für Stabilität, Wetterfestigkeit und damit auch die Langlebigkeit und allerdings auch für den Preis. Ein Gartenhaus aus Eichenholz können noch die Kinder Ihrer Urenkel nutzen, aber es wird relativ teuer sein. Fichte/Tanne ist vermutlich sehr billig, aber wird nicht sehr lange halten oder es wird sehr viele und häufige Pflegemaßnahmen brauchen, weil diese nordischen- oder Hochgebirgsbäume in Mitteleuropa oft viel zu warm stehen, um Qualitätsholz zu erzeugen. Ein brauchbarer Kompromiss ist das Holz der langsam wachsenden, engmaserigen Nordischen Fichte, wie wir es für unsere Gartenhäuser verwenden. Es ist leicht, aber fest und sehr wetterfest. In Europa wurde es zunächst bekannt als Holz für den Innenausbau von Saunen, weil es sogar auch ohne Schutzanstriche so gut mit stark wechselnden Temperatur- und Feuchtigkeitsverhältnissen zurechtkam. 

  • Ist das Holz lange genug abgelagert? Holz lange genug abzulagern, erfordert Lagerraum, der etwas kostet. Billighersteller werden diese Kosten scheuen und Ihnen Produkte aus frischem Holz anbieten, welches in den ersten Jahren noch schrumpfen wird, was zu Problemen bis hin zu Spannungsrissen führen kann. Wir haben dieses Problem gelöst, indem wir unser Holz noch vor der Verarbeitung langsam und sorgfältig in Trocknungsöfen auf 18% Feuchtigkeit, einem Mittelwert für gut abgelagertes Holz in älteren Holzbauwerken, heruntertrocknen. 

  • Wohngebäude, wie Blockhäuser oder Blockbohlenhäuser aus Holz brauchen eine ganz andere, bessere Qualität als Gartenhäuser, die ausschließlich unbewohnt – etwa als Werkzeuglager – im Garten stehen sollen. Wenn Sie ein Gartenhaus kaufen bei einem Hersteller, der auch Wohngebäude anbietet, dann gibt es eine gute Chance, dass sich diese für Wohngebäude nötige, überlegene Qualität über die bewohnbaren Gartenhäuser bis zu den kleineren Gartenhäusern durch das gesamte Portfolio zieht.

  • Sind die Beschläge, Tür- und Fensterscharniere billig oder werden sie von namhaften Herstellern geliefert? Gibt es Zylinderschlösser für die Türen?

  • Ein Qualitätsanbieter wird auch immer verschiedene Ausstattungsoptionen, etwa beim Fensterglas, bei der Wandstärke, beim Holzschutz, bei der Dacheindeckung und sogar individuelle Veränderungen der Standardmodelle anbieten. >

  • Sind die Fenster aus Plastik oder aus Glas? Plastikfenster sind ein Mittel, Billiganbieter schnell zu erkennen. Qualitätshersteller werden mindestens optional auch Doppelglasfenster für ihre bewohnbaren Gartenhäuser anbieten. 

  • Die Garantie ist nicht nur eine Sicherheit für Sie, sondern vor allem ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Nur Hersteller, die sich ihrer Qualität sicher sind, werden sich leisten, auf ihre Produkte langjährige Garantien zu geben. 

  • Die Qualität Ihres Gartenhauses und des Anbieters machen Ihren Kauf zu einem guten Kauf, mit dem Sie unkompliziert und problemlos ein passendes Produkt erwerben, geliefert bekommen, aufbauen und mit wenig Wartungsaufwand und viel Freude viele Jahrzehnte lang nutzen können. 

  • Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns oder rufen Sie uns unter 0720 880 565

Schreibe einen Kommentar